Fünf Antworten zur Professionellen Zahnreinigung

Unsere Zahnarztpraxis legt großen Wert auf Prävention. Deshalb untersuchen und behandeln wir Sie nicht nur sorgfältig, sondern empfehlen Ihnen regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung. Diese führt eine erfahrene Spezialistin, die individuell auf Ihre Bedürfnisse eingeht, direkt in unserer Praxis durch.

Was bedeutet PZR?

PZR ist die Abkürzung für „Professionelle Zahnreinigung“. Die PZR ist, ebenso wie die Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt, ein wichtiger Bestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe für mehr Gesundheit im Mund. Bei der Professionellen Zahnreinigung werden die Zähne/ Zahnersatz mithilfe von Bürstchen, Pasten, Pulver-Wasserstrahl-Geräten und Ultraschall gereinigt, poliert und fluoridiert – und zwar in einer Gründlichkeit, die wir alleine nicht erreichen.

Bocca spazzolino denti pulizia

Kann ich den Erfolg der PZR spüren?

Fahren Sie direkt nach der Professionellen Zahnreinigung mit der Zunge über Ihre Zähne – ein herrliches, glattes, seidiges Gefühl. Auch auf längere Sicht sind die Vorteile spürbar: Die Chancen auf eine lange Lebensdauer der eigenen Zähne – aber auch von Füllungen, Zahnersatz und Implantaten – steigen deutlich an. Nicht ohne Grund ist die PZR als erfolgreiche Methode zur Vorbeugung gegen Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten wissenschaftlich anerkannt.

Wer kann eine PZR durchführen?

Der Zusatz „Professionell“ gibt die Richtung vor: Die PZR gehört in die Hand von Spezialisten, die Sie in guten Zahnarztpraxen finden. Diese hochqualifizierten Fachkräfte haben eine abgeschlossene Fortbildung als zahnmedizinische Fachassistenten (ZMF) oder im Idealfall als Dentalhygieniker (DH) – wie Simone Parusel, die sich in unserer Praxis besonders intensiv um PZR und Vorbeugung (Prophylaxe) kümmert.

Was hat die PZR mit Frühjahrsputz zu tun?

Eine PZR entfernt nicht nur harte Zahnbeläge, sondern auch den sogenannten Biofilm (Plaque). Diese schädliche Schicht besteht aus Abermillionen von Bakterien und kann zum Beispiel Karies und Zahnfleischentzündungen hervorrufen. Selbst bei größter Sorgfalt lässt sie sich nicht immer komplett beseitigen – die Zähne stehen zu eng, zu verschachtelt usw. Deshalb gilt: Tägliche, gewissenhafte Mundhygiene ist ein Muss. Die PZR kann sie nicht ersetzen, wohl aber – ähnlich wie ein ausgiebiger Frühjahrsputz – ergänzen und optimieren. Je nach persönlicher Zahnpflege und Vorerkrankungen ist die Professionelle Zahnreinigung zwei- bis viermal pro Jahr zu empfehlen.

Welche Gebühren kommen auf mich zu?

Die anfallenden Kosten orientieren sich am Umfang, an der Anzahl der vorhandenen Zähne und am Schweregrad des Befundes. Viele Zahnzusatzversicherungen, private Krankenkassen und einige gesetzliche übernehmen die Kosten bzw. gewähren einen Zuschuss. Bitte fragen Sie dort nach und lassen Sie sich in Ihrer Zahnarztpraxis beraten.